Tỏi dại_Bärlauch, Maiglöckchen oder Herbstzeitlose?

  Trở về trang chủ
Bärlauch Tỏi dại

Bärlauch, Maiglöckchen oder Herbstzeitlose?

einige wichtige Unterscheidungsmerkmale...


Unsicher beim Bärlauchpflücken? Ehrlich gesagt, ich war mir bisher immer sicher das richtige erwischt zu haben – ich und meine bessere Hälfte leben schließlich noch :) Allerdings ist mir nochmal ein großer Brocken vom unsicheren Herzen gefallen, als ich die Blätter endlich mal live vergleichen konnte, denn Bärlauch verwechseln – das will niemand! :)
Giftige „Doppelgänger“ des Bärlauchs
Alle drei hatte ich schon in den Händen. Und dachte mir immer so.. najaaa kann man eigentlich nicht sooo schnell verwechseln. Als ich die drei allerdings endlich mal nebeneinander sehen konnte, verschwand der letzte Rest meiner latenten Unsicherheit.
Bei uns in Wald und Wiese wächst nämlich alles andere, nur kein Bärlauch :) Nämlich Maiglöckchen (Wald) und Herbstzeitlose (Wiese)! Ich nahm das ganze zum Anlass für alle die sich auch noch unsicher fühlen einen Vergleich anzustellen und sie zu fotografieren. Here we go:
Welches ist Bärlauch, welches Maiglöckchen?
Maiglöckchen mit Bärlauch verwechseln? Von der Blattoberseite her nicht so unwahrscheinlich....
Ansicht Oberseite
Links: Bärlauch, rechts: Maiglöckchen.
Von oben ist es erstmal nicht sooo auf den ersten Blick zu sehen. Wichtig ist die Blattunterseite:
Ansicht Unterseite
Wichtiges Merkmal: Der Bärlauch (links) hat eine matte Unterseite und das Maiglöckchen (rechts) eine glänzende. Maiglöckchenblätter haben auch viel festere Blätter im Vergleich zu den weichen Bärlauchblättern (zumindest in diesem Stadium – bei ganz jungen erst austreibenden Blättern ist generell Vorsicht geboten)
Zudem wachsen Bärlauchblätter immer in einzelnen Stängeln aus dem Boden und das Maiglöckchen hat immer zwei Blätter an einem Stängel. Ich persönlich pflücke die Blätter daher erst, wenn die Stängel schon über dem Boden sind und man es eindeutig erkennt.
Hier sieht man wie die Maiglöckchen im Wald wachsen:
Viel junger Bärlauch sprießt aus dem Boden
Maiglöckchen im Wald
Die Maiglöckchen werden zwar auch noch dichter wachsen, die Blätter stehen tendenziell aber eher nach oben, während die Bärlauchblätter eher nach unten hängen:
Foto eines ganzen Teppichs aus Bärlauch im Wald
Bärlauch im Wald (Foto: © tantegert, Flickr)
Hier sieht man schön die zwei Blätter, die aus einem Stängel kommen:
Das Maiglöckchen sieht dem Bärlauch sehr ähnlich
Maiglöckchen – als ganze Pflanze
Aber auch ein einzelnes gepflücktes Blatt verrät sich durch den Ansatz eines zweiten Blattes am Stiel:
Der zweite Blattansatz verrät das Maiglöckchen, so dass wir es nicht mit Bärlauch verwechseln
Ansatz des zweiten Blattes beim Maiglöckchen
Somit kann man auch bereits gepflückte Blätter noch bewerten – zumal sie nach nichts riechen sollten – außer natürlich es hat sich auch Bärlauch beim Sammeln durch eine unkundige Person druntergemischt ;)
Das mit dem „Riech Tipp“ ist halt immer so eine Sache, weil entweder die Finger dann nach Bärlauch riechen oder die Nase einfach schon „übersättigt“ ist.

Herbstzeitlose, nie wieder mit Bärlauch verwechseln

Nach der Fotodokumentation – als der Bärlauch schon aufgemampft war ;) – hab ich dann noch realisiert, dass wir auch Herbstzeitlose in der Wiese haben! Deswegen leider nicht alle drei Blätter nebeneinander, aber es ist eh recht eindeutig:
Foto einer Herbstzeitlose im Frühjahr


Bärlauch, Maiglöckchen oder Herbstzeitlose?

einige wichtige Unterscheidungsmerkmale...



Unsicher beim Bärlauchpflücken? Ehrlich gesagt, ich war mir bisher immer sicher das richtige erwischt zu haben – ich und meine bessere Hälfte leben schließlich noch :) Allerdings ist mir nochmal ein großer Brocken vom unsicheren Herzen gefallen, als ich die Blätter endlich mal live vergleichen konnte, denn Bärlauch verwechseln – das will niemand! :)

Giftige „Doppelgänger“ des Bärlauchs

Alle drei hatte ich schon in den Händen. Und dachte mir immer so.. najaaa kann man eigentlich nicht sooo schnell verwechseln. Als ich die drei allerdings endlich mal nebeneinander sehen konnte, verschwand der letzte Rest meiner latenten Unsicherheit.
Bei uns in Wald und Wiese wächst nämlich alles andere, nur kein Bärlauch :) Nämlich Maiglöckchen (Wald) und Herbstzeitlose (Wiese)! Ich nahm das ganze zum Anlass für alle die sich auch noch unsicher fühlen einen Vergleich anzustellen und sie zu fotografieren. Here we go:
Welches ist Bärlauch, welches Maiglöckchen?
Maiglöckchen mit Bärlauch verwechseln? Von der Blattoberseite her nicht so unwahrscheinlich....
Ansicht Oberseite
Links: Bärlauch, rechts: Maiglöckchen.
Von oben ist es erstmal nicht sooo auf den ersten Blick zu sehen. Wichtig ist die Blattunterseite:
Die Unterseite von Bärlauch und Maiglöckchen ermöglicht die Unterscheidung
Ansicht Unterseite
Wichtiges Merkmal: Der Bärlauch (links) hat eine matte Unterseite und das Maiglöckchen (rechts) eine glänzende. Maiglöckchenblätter haben auch viel festere Blätter im Vergleich zu den weichen Bärlauchblättern (zumindest in diesem Stadium – bei ganz jungen erst austreibenden Blättern ist generell Vorsicht geboten)
Zudem wachsen Bärlauchblätter immer in einzelnen Stängeln aus dem Boden und das Maiglöckchen hat immer zwei Blätter an einem Stängel. Ich persönlich pflücke die Blätter daher erst, wenn die Stängel schon über dem Boden sind und man es eindeutig erkennt.
Hier sieht man wie die Maiglöckchen im Wald wachsen:
Viel junger Bärlauch sprießt aus dem Boden
Maiglöckchen im Wald
Die Maiglöckchen werden zwar auch noch dichter wachsen, die Blätter stehen tendenziell aber eher nach oben, während die Bärlauchblätter eher nach unten hängen:
Foto eines ganzen Teppichs aus Bärlauch im Wald
Bärlauch im Wald (Foto: © tantegert, Flickr)
Hier sieht man schön die zwei Blätter, die aus einem Stängel kommen:
Das Maiglöckchen sieht dem Bärlauch sehr ähnlich
Maiglöckchen – als ganze Pflanze
Aber auch ein einzelnes gepflücktes Blatt verrät sich durch den Ansatz eines zweiten Blattes am Stiel:
Der zweite Blattansatz verrät das Maiglöckchen, so dass wir es nicht mit Bärlauch verwechseln
Ansatz des zweiten Blattes beim Maiglöckchen
Somit kann man auch bereits gepflückte Blätter noch bewerten – zumal sie nach nichts riechen sollten – außer natürlich es hat sich auch Bärlauch beim Sammeln durch eine unkundige Person druntergemischt ;)
Das mit dem „Riech Tipp“ ist halt immer so eine Sache, weil entweder die Finger dann nach Bärlauch riechen oder die Nase einfach schon „übersättigt“ ist.

Herbstzeitlose, nie wieder mit Bärlauch verwechseln

Nach der Fotodokumentation – als der Bärlauch schon aufgemampft war ;) – hab ich dann noch realisiert, dass wir auch Herbstzeitlose in der Wiese haben! Deswegen leider nicht alle drei Blätter nebeneinander, aber es ist eh recht eindeutig:
Foto einer Herbstzeitlose im Frühjahr
Herbstzeitlose im Frühjahr
Es kommen auf jeden Fall immer mehrere Blätter aus dem Boden (aus einem „Stiel“), sie riecht nach nichts, steht eher aufrecht, hat nicht so weiche Blätter und schon sehr bald bildet sich eine Knospe im Inneren:
Herbstzeitlosen haben eine Knospe in der Mitte - so lässt sie sich sicher vom Bärlauch unterscheiden
Herbstzeitlose mit Knospe
Die geschlossenen Knospen beim Maiglöckchen sehen übrigens so aus:
Maiglöckchenknospen
Maiglöckchenknospen
Also nochmal zusammen gefasst:
  • Bärlauch: weiche Blätter, Blattunterseite matt, eher nach unten hängend, starker Knoblauchduft, wächst typischerweise im Wald wo es schön feucht ist (etwa in der Nähe eines Baches)
  • Maiglöckchen: steifere Blätter, Blattunterseite glänzend, immer zwei Blätter aus einem Stiel, eher aufrecht stehend, geruchlos; auf den Standort gehe ich ungern ein, da es niemals ausgeschlossen ist, dass es sich auch mal in ein für Bärlauch typisches Umfeld verirren kann :)
  • Herbstzeitlose: Blätter steifer als Bärlauch, eher glänzend, mehrere Blätter aus einem „Stiel“, auch eher nach oben stehend, kein Duft, meist früh schon eine Knospe in der Mitte, Standort normalerweise in der Wiese, allerdings schließe ich „Standortverirrungen“ wie beim Maiglöckchen nicht aus ;)

Auf Nummer sicher

Wer dennoch Bedenken hat sich zu irren – mit kundigen Leuten, denen ihr vertraut mitgehen! Ich glaube zwar, wenn man sich damit beschäftigt kann nicht viel schief gehen, aber man weiß nie… Als Tipp noch: Zusätzlich zu den Bildern die ich in diesem Artikel veröffentlicht habe kann man noch nach mehreren Bildern in der Suchmaschine schauen um die Gestalt der Blätter eingehen zu studieren ;)

Bärlauch Rezepte

Pesto gab es bei mir mangels richtigem Werkzeug und ausreichend Öl leider heuer nicht. Dafür haben wir viel frisch gegessen oder gekocht.
Einfach fein geschnitten mit Salz und einer „Unterlage Deiner Wahl“ und dem Genuss steht nichts mehr im Wege :) Ansonsten haben wir den Bärlauch in Suppen gegeben oder als Nudel“soße“ (auch einfach fein geschnitten mit Öl und Salz unter die Nudeln gemengt).
Leckere Suppe mit Bärlauch!
Suppe bzw. Eintopf mit Bärlauch als Schmankerl

Bärlauch als Heilpflanze

Ja, Bärlauch ist auch eine Heilpflanze! Ein Rezept für Bärlauchessig habe ich auch ausprobiert: Eine Handvoll klein geschnittener Blätter in 1 Liter Bioapfelessig geben und 3 Wochen ziehen lassen und abseihen (Blätter können danach auch drin bleiben, sollten aber nicht aus dem Essig herausragen!)
Den Essig kann als Blutreinigungskur (6 Wochen lang 1 Esslöffel Bärlauchessig mit 1/2 Tasse warmen Wasser morgens auf nüchternen Magen trinken) oder als Umschlag bei juckenden und nässenden Hauterkrankungen anwenden (1 EL auf 250ml Wasser).
Ich persönlich glaub, es schmeckt einfach auch gut ;D

Trockengewürz

Einen Teil der Blätter habe ich auch getrocknet. Auch eine gute Möglichkeit wie ich finde. Ich habe noch getrocknete Blätter von vor über 2 Jahren und sie sind noch immer sehr intensiv aromatisch! Entweder zum würzen oder einfach eine grooooße Handvoll in die Suppe als lecker lecker Grünzeug!
Bärlauch und Bärlauchnudeln trocknen
Bärlauchnudeln und Bärlauch zum Trocknen

Bärlauchnudeln

Jajaaa, auch um Bärlauchnudeln bin ich nicht rumgekommen :) Dazu Bärlauch mit etwas Wasser pürieren oder gaaaanz fein schneiden und in den Teig unterkneten (geht sicher auch grob geschnitten, aber ist so im Teig sicher etwas schwieriger zu bearbeiten).
Grundrezept für Nudeln siehe in einem unserer ersten Artikel.

Und Deine Rezepte?

Tja, was zu sagen bleibt: Ich liebe Bärlauch! Aber wer nicht ;)
Wer noch interessante Rezepte hat – vor allem zum Konservieren – ich denke, nicht nur ich wäre interessiert ;)

Weitere Artikel von uns zu Bärlauch

Nachdem wir alle nun nie wieder Bärlauch verwechseln, hier ein paar weitere Varianten, was ihr mit Eurer Beute aus dem Wald anstellen könnt:
Bitte teile diesen Artikel, wenn er Dir gefallen hat!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen